Teachers’ Initiative

Veranstaltung der Lehramtsinitiative
Neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler sprachsensibel unterrichten und fördern

Ansprechpartnerinnen
Stefanie Haberzettl, s.haberzettl@mx.uni-saarland.de
Lucia Hubig, l.hubig@mx.uni-saarland.de
Magdalena Wojtecka, magdalena.wojtecka@uni-saarland.de

Zeit: Dienstag, 07.03.2017, 14:30 – 19:00 Uhr
Räume: Plenarvortrag: C 5.1 (Musiksaal), Workshops: siehe Programm

Programm und Kurzbeschreibungen der Workshops

Anmeldung
Die Anmeldung zu den Workshops erfolgt über das Portal des Landesinstitutes für Pädagogik und Medien
Bei Schwierigkeiten bei der Anmeldung wenden Sie sich bitte an Lucia Hubig.

Kurzbeschreibung

Neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler stellen eine große Herausforderung für die Lehrkräfte sowohl an Grundschulen als auch an weiterführenden Schulen dar. Diese Kinder und Jugendlichen haben im Unterricht immer eine Doppelaufgabe zu leisten: Sie müssen nicht nur die neuen, zu einem großen Teil sprachlich vermittelten Inhalte verarbeiten, sondern auch die Sprache zu diesen Inhalten erst lernen. Um sie dabei gezielt und erfolgreich zu unterstützen, muss man sie als Lehrkraft sprachsensibel unterrichten und fördern. Diese Vorgehensweise ist aber nur mit ausreichenden linguistischen Kenntnissen möglich. Der Infotag der Lehramtsinitiative im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft am 7. März 2017 an der Universität des Saarlandes bietet daher Lehramtsstudierenden, ReferendarInnen und schon im Schuldienst befindlichen Lehrkräften die Möglichkeit, sich mit ausgewählten Bereichen des sprachsensiblen Unterrichts auseinanderzusetzen.

Im Rahmen des Plenarvortrags, für den Gabriele Kniffka gewonnen werden konnte, werden die TeilnehmerInnen in die Thematik des sprachsensiblen Vorgehens im Unterricht mit neu zugewanderten SchülerInnen eingeführt. Die anschließenden Workshops decken ein breites Spektrum des sprachsensiblen Unterrichts und der Sprachförderung für Seiteneinsteiger ab und sind so ausgewählt, dass sowohl GrundschullehrerInnen als auch Lehrkräfte an den weiterführenden Schulen angesprochen werden. Folgende Themenbereiche werden sprachwissenschaftlich und sprachdidaktisch von den eingeladenen ExpertInnen mit den TeilnehmerInnen erarbeitet:

  • Berücksichtigung der Herkunftssprache und der Sprachbiographie
  • Alphabetisierung
  • Entwicklung eines Sprachförderkonzeptes
  • Systematische DaZ-Förderung an der Grundschule
  • Wortschatzförderung
  • Sprachförderung in der naturwissenschaftlichen Fächern in der Sek 1

Plenarvortrag

Gabriele Kniffka (Freiburg)
Neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler sprachsensibel unterrichten und fördern

In Kooperation mit: